Kreisverband nominiert Direktkandidaten für die Landtagswahl im August

Bild Kreisverband nominiert Direktkandidaten für die Landtagswahl im August(Flöha/04.06.2014)

Die mittelsächsischen Liberalen haben am Dienstag in Siebenlehn ihre Direktkandidaten für die Landtagswahl am 31. August 2014 nominiert. Die FDP wird in allen fünf Wahlkreisen mit eigenen Direktkandidaten antreten.

 

Im Wahlkreis Mittelsachsen 1 (Augustusburg, Brand-Erbisdorf, Dorfchemnitz, Eppendorf, Flöha, Großhartmannsdorf, Leubsdorf, Mulda, Neuhausen, Niederwiesa, Oederan, Rechenberg-Bienenmühle und Sayda) tritt der 43 jährige Diplomrestaurator Michael Eilenberger für die FDP an.
 

Im Wahlkreis Mittelsachsen 2, der die Städte Freiberg, Frauenstein und Großschirma sowie die Gemeinden Bobritzsch-Hilbersdorf, Halsbrücke, Lichtenberg, Oberschöna, Reinsberg und Weißenborn umfasst, wird erneut der Freiberger Benjamin Karabinski kandidieren. Der 32-jährige ist bereits seit 2009 Mitglied des Landtages und übernimmt seitdem die Funktion des innenpolitischen Sprechers der FDP.
 

Im Wahlkreis Mittelsachsen 3 (Altmittweida, Erlau, Frankenberg, Hainichen, Kriebstein, Lichtenau, Mittweida, Rossau, Striegistal) tritt der 48 jährige Thomas Hellriegel, gelernter Ingenieur für Landtechnik, aus Rossau an.

 

Im Wahlkreis Mittelsachsen 4 (Döbeln, Großweitzschen, Hartha, Leisnig, Mochau, Niederstriegis, Ostrau, Roßwein, Waldheim, Ziegra-Knobelsdorf, Zschaitz-Ottewig) kandidiert der kaufmännische Vorstand der Wohnungsgenossenschaft "Fortschritt" Döbeln eG Bernd Wetzig.
 

Für den Wahlkreis Mittelsachsen 5 (Burgstädt, Clausnitz, Geringswalde, Hartmannsdorf, Königsfeld, Königshain-Wiederau, Lunzenau-Mühlau, Penig, Rochlitz, Seelitz, Taucha, Wechselburg, Zettlitz) nominierte die

Mitgliederversammlung den 40-jährigen Handwerksmeister Uwe Bräutigam aus Penig.
 

Mit Ausnahme von Thomas Hellriegel kandidieren alle Kandidaten darüber hinaus auf der Landesliste der FDP Sachsen.

Ziel aller Kandidaten ist es, vor Ort dafür zu kämpfen, dass die FDP mit einem guten Ergebnis wieder in den Landtag gewählt wird.
 

Der Freistaat Sachsen hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Die schwarz-gelbe Koalition hat dafür die Weichen gestellt und vermeldet eine hervorragende Leistungsbilanz. Der eindeutige Wille der Liberalen besteht darin, die erfolgreiche Koalition mit der sächsischen CDU fortzusetzen.

 

(Foto: v.l. Michael Eilenberger, Benjamin Karabinski, André Quaiser, Kerstin Arndt, Thomas Hellriegel, Torsten Herbst, Marco Weißbach, Bernd Wetzig, Uwe Bräutigam; Quelle: Quaiser)

zurück
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. OK Infos